Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Der Bauhof in Gössenheim produziert ab sofort Sonnenstrom 

Das Bürgersonnenkraftwerk auf dem Bauhof in Gössenheim wurde ebenso wie das Sonnenkraftwerk auf der Bachgrundschule am 18.10.2016 ans Netz genommen.

Sonnenkraftwerk Bachgrundschule in Gössenheim ist am Netz 

Am 18.10.2016 erfolgte der Netzanschluss der Bachgrundschule in Gössenheim.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Frankfurt Heinrich-Kleyer-Schule

Frankfurt Heinrich-Kleyer-Schule

Moderne Berufsschule produziert Sonnenstrom

Etwa 2.500 Schülerinnen und Schüler besuchen die Heinrich-Kleyer-Schule in Frankfurt

Die Dächer sind zur Solarstromproduktion sehr gut geeignet

Die Heinrich-Kleyer-Schule im Frankfurter Nordend ist eine der modernsten Berufsschulen Europas. Das beweist sie auch damit, dass sie Standort eines Bürgersonnenkraftwerks wird.

Schon wieder wird eine Schule in Frankfurt Standort eines bürgerlichen Klimaschutz- und Energiegewinnungsprojekts und schon wieder basiert dieses Projekt auf einer Zusammenarbeit des Vereins mit der Stadt Frankfurt und HOCHTIEF. Zwei ähnliche, sehr gut funktionierende Projekte in Frankfurt hat der Verein gemeinsam mit der Stadt und HOCHTIEF schon auf den Weg gebracht: Die Bürgersonnenkraftwerke auf dem BiKuZ in Höchst und auf der Freiherr-vom-Stein-Schule. Auch die Dächer der Heinrich-Kleyer-Schule sind in sehr gutem Zustand und für den Betrieb eines Bürgersonnenkraftwerks ideal geeignet.

Die Photovoltaikanlagen des Sonnenkraftwerks werden wieder Eigentum engagierter Bürger sein, die aktiv Klimaschutz betreiben, mit der garantierten Einspeisevergütung einen interessanten Gewinn erzielen und außerdem noch Steuern sparen wollen.

Auf den Dächern der Schule ist Platz für rund 1.000 Solarmodule, die zusammen eine Spitzenleistung von rund 240 Kilowatt (kWp) erreichen können. Das ist klimafreundlicher Strom für 73 Drei-Personen-Haushalte und erspart der Umwelt jedes Jahr 180 Tonnen des Klimagifts Kohlendioxid.

Da die mechanischen Werkstätten der Berufsschule gerade tagsüber, wenn Sonnenstrom produziert wird, Energie brauchen, wird der Direktverbrauch des Solarstroms vor Ort eine interessante Option für die Zukunft sein. Davon könnten sowohl die Schule als auch die teilnehmenden Sonnenstromproduzenten jahrzehntelang profitieren.

Mehr zu diesem Bürgersonnenkraftwerk:

zum Seitenanfang