Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Seniorenwohnanlage II und der Kita St.Vincent 

Großkrotzenburg. Die Bürgersonnenkraftwerke auf der Seniorenwohnanlage und der Kindertagesstätte sind Dachseitig fertig gestellt. Auch mit den Elektroarbeiten in den Gebäuden wurde schon begonnen.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Frankfurt Fraport Arena

Frankfurt Fraport Arena

19.04.2013

Klimaschutz auf der Fraport Arena

So kennen die Frankfurter ihre Fraport Arena: Eine auch im internationalen Vergleich hochmoderne Sportstätte

Die Ballsporthalle wird bald mit Sonnenstrom beleuchtet

Eine moderne Sporthalle braucht eine moderne Energieversorgung

Die Südseite des Dachs ...

... hat sich als optimaler Standort für ein Sonnenkraftwerk herausgestellt

Solarmodule mit einer Gesamtfläche von 1300 Quadratmetern werden auf der Südseite ein sonniges Plätzchen finden

Die Fraport Arena in Frankfurt bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk aufs Dach. Teilnehmende Bürger können dort zukünftig Sonnenstrom ernten.

Die Fraport Arena (bis 2011 Ballsporthalle Frankfurt am Main) ist eine der wichtigsten und modernsten Sportstätten der Stadt Frankfurt und der Stolz der Frankfurter Basketballer. Viele internationale Gäste werden hier regelmäßig empfangen und nehmen als Sportler oder Zuschauer an Turnieren teil. Nun bekommt die moderne Sporthalle ein modernes Solarkraftwerk aufs Dach und kann künftig einen großen Teil des benötigten Stroms von dieser klimaschonenden Ökostrom-Anlage beziehen.

Das optimal zur Sonnenstrom­pro­duk­tion geeignete Dach der architektonisch beeindruckenden Ballsporthalle wird vom Sportamt der Stadt Frankfurt dem Verein, und damit allen teilnehmenden Sonnen­freun­den, für dieses Projekt zur Verfügung gestellt. Wegen der Neigung des Dachs wird nicht die ganze Fläche mit Solarmodulen bestückt, sondern nur die optimal geeignete Südseite.

Vom Dach sollen große Teile des Stroms direkt an die Halle geliefert werden. Durch diese Direktlieferung können für die teilnehmenden Bürger höhere Erträge erzielt werden als bei Einspeisung in das öffentliche Stromnetz.

Das mo­derne Sonnen­kraft­werk, das aus Anlagen mehrerer teilneh­mender Bürger bestehen wird, wird eine Spitzenleistung von 194 Kilo­watt (kWp) erreichen. Mit dem produzierten Ökostrom könnten rechnerisch 60 durchschnittliche Privathaushalte komplett versorgt werden. Der Umwelt werden dadurch jährlich rund 135 Tonnen des klimaschädlichen Gases Kohlendioxid erspart.

An diesem Projekt können Bürger teilnehmen, die aktiv Klimaschutz betreiben und mit dem produzierten Sonnenstrom Geld verdienen wollen. Jeder Teilnehmer ist dabei Eigentümer seiner eigenen Photovoltaikanlage, die zusammen mit den Anlagen der anderen Teilnehmer das Bürgersonnenkraftwerk bildet.

Der Verein Sonneninitiative wird sich um den Bau des Sonnenkraftwerks, den Betrieb und die Abrechnung der Stromvergütung für die Teilnehmer kümmern. Über 120 Sonnenkraftwerke hat der Verein in den letzten zehn Jahren realisiert, viele davon auch auf Sporthallen.

Mehr zu diesem Bürgersonnenkraftwerk:

zum Seitenanfang