Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Bau auf dem Emsdorfer Dorfgemeinschaftshaus 

Kirchhain-Emsdorf. Auch der Ortsteil Emsdorf bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk. Mit dem Bau wurde vor kurzem begonnen.

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Neues vom Solarbau im Frankfurter Westend 

In Frankfurt-Unterlindau entstehen mehrere Bürgersonnenkraftwerke auf Wohngebäuden. Mehr als die Hälfte der Anlage war vor Weihnachten montiert.

Bau auf der Feuerwehr in Anzefahr  

Kirchhain-Anzefahr, Kreis Marburg-Biedenkopf. Das Dach der Feuerwehr wird zukünftig echten klimaneutralen Sonnenstrom produzieren

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Eppstein-Bremthal Feuerwehr

Eppstein-Bremthal Feuerwehr

Feuerwehrgebäude wird zum Sonnenkraftwerk

Hinten: Kristalline Solarmodule - vorne: Module mit Dünnschichttechnologie

Es wurde zügig gebaut, um noch im Juni fertig zu werden

Seit dem 30.6. produzieren die Solarmodule klimafreundlichen Sonnenstrom

Das Feuerwehrgebäude in Eppstein-Bremthal hat ein Bürgersonnenkraftwerk auf dem Dach. Aus technischen Gründen wurde es in zwei Bauabschnitten realisiert.

Die Stadt Eppstein hat das Dach des Feuerwehrgebäudes im Ortsteil Bremthal dem Verein – und damit allen Bürgern, die Sonnen­energie ernten wollen – zur Verfügung gestellt. In zwei Bauabschnitten wurden unterschiedliche Solarmodultechnologien verbaut, die je nach Dachausrichtung zur Sonne das Maximum aus den etwa 400 Quadratmetern Modulfläche herausholen.

Im ersten Bauabschnitt wurden auf dem Hauptgebäude kristalline Solarmodule montiert, die bei ihrer günstigen Südausrichtung zur Sonne eine Spitzenleistung von 10,5 kWp erbringen. Der zweite Bauabschnitt auf dem Gerätehaus besteht dagegen aus Dünnschichtmodulen, die bei der Ost-West-Ausrichtung des Daches die maximale Stromausbeute sichern: 29,5 kWp Spitzenleistung.

Eingesetzt werden, wie üblich bei den Projekten des Vereins, nur hochwertige Komponenten aus deutscher Produktion, die den Besitzern optimale Erträge über die lange Lebensdauer von 30 – 40 Jahren bieten. Gebaut wurde das Bürgersonnenkraftwerk im Juni 2010. Am 30.6. war die Anlage "betriebsbereit", d.h. die Module produzierten ihren ersten Sonnenstrom - also noch vor der geplanten Kürzung der Einspeisevergütung zum 1.7.2010.

Der Verein möchte sich besonders bei den Mitgliedern der Feuerwehr für die tatkräftige Unterstützung bedanken. Angefangen mit Möglichkeiten zur Abkühlung der Monteure bei unerträglichen Temperaturen bis hin zur Beleuchtung bei der Montage bis spät in die Nacht - auf die Feuerwehr war immer Verlass!

Mehr Bilder vom Bau (Klick auf ein Bild startet die Diashow):

Mehr zum Bürgersonnenkraftwerk:

zum Seitenanfang