Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Lindenauschule in Hanau 

Nachdem die Eigentümer des Bürgersonnenkraftwerks auf der Lindenauschule grünes Licht für den Umbau gegeben haben, wurde nun mit den Arbeiten begonnen.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Auf dem ALDI-Markt in Niedereisenhausen wird endlich gebaut.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Umbau der PV-Anlagen auf der Füll- und Sortierhalle in Neu-Anspach 

Die durch die Eigentümergemeinschaft in Auftrag gegebenen Umbauarbeiten sind in vollem Gange.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Bad Homburg Paul-Maar-Schule

Bad Homburg Paul-Maar-Schule

28.02.2013

Bürgersonnenkraftwerk in Bad Homburg

Hier entsteht das Ökostrom-Projekt: Die Paul-Maar-Schule in Ober-Erlenbach

Hunderte Solarmodule ...

... werden auf den Dächern der Schule einen sonnigen Platz finden

Auf drei der vier Dächer der Paul-Maar-Schule im Bad Hom­burger Ortsteil Ober-Erlenbach soll bald Strom von der Son­ne geerntet werden - ein Bürgersonnenkraftwerk wird gebaut.

Die optimal zur Sonnenstrom­pro­duk­tion geeigneten Flachdächer werden vom Hoch­taunus­kreis dem Verein, und damit allen teilnehmenden Sonnen­freun­den, zur Verfügung gestellt. Die Dächer sind in einem guten, ge­pfleg­ten Zustand, teilweise sogar neuwertig.

Von den Dächern sollen große Teile des Stroms direkt an die Schule geliefert werden. Durch diese Direktlieferung können für die teilnehmenden Bürger höhere Erträge erzielt werden als bei Einspeisung in das öffentliche Stromnetz. Nur in den Ferien und Nachmittags­stunden erzeugter Strom wird dann ins Netz eingespeist.

Das mo­derne Sonnen­kraft­werk, das aus Anlagen mehrerer Teilneh­mer bestehen wird, wird eine Spitzenleistung von 130 Kilo­watt (kWp) erreichen. Mit dem produzierten Ökostrom könnten rechnerisch 41 durchschnittliche Privathaushalte komplett versorgt werden, der Atmosphäre werden dadurch jährlich 93 Tonnen des Klimagifts Kohlendioxid erspart.

An diesem Projekt können Bürger teilnehmen, die aktiv Klimaschutz betreiben und mit dem produzierten Sonnenstrom Geld verdienen wollen. Jeder Teilnehmer ist dabei Eigentümer seiner eigenen Photovoltaikanlage, die zusammen mit den Anlagen der anderen Teilnehmer das Bürgersonnenkraftwerk bildet.

Der Verein Sonneninitiative wird sich um den Bau des Sonnenkraftwerks, den Betrieb und die Abrechnung der Stromvergütung für die Teilnehmer kümmern. Über 120 Sonnenkraftwerke hat der Verein in den letzten zehn Jahren realisiert, viele davon auch auf Schulgebäuden.

In nächster Zeit sollen noch weitere Schulen mit Bürgersonnenkraftwerken ausgestattet werden – als Strompreisbremsen für die Schulen und Umweltinvestitionen engagierter Bürger.

Wer an diesem oder einem anderen Projekt teilnehmen möchte, kann sich >>hier einen Platz reservieren.

Mehr zu diesem Bürgersonnenkraftwerk:

zum Seitenanfang