Schnellkontakt

  Ich möchte Teilnehmer werden beim:
 
 Frau      Herr
Nachname *
Telefon
E-Mail *

  Weitere Kontaktmöglichkeiten:

   

 

Bau auf der Markthalle Kirchhain 

Kirchhain. Nachdem in den Ortsteilen Kleinseelheim, Niederwald, Schönbach, Emsdorf und Anzefahr bereits Bürgersonnenkraftwerke entstanden sind, geht es jetzt auch direkt in der Kernstadt Kirchhains los.

Bau auf dem Niederwälder Kindergarten Bärenhöhle 

Kirchhain-Niederwald. Unter den staunenden Augen der Kindergartenkinder wurden alle Module sicher auf dem Dach verschraubt. Ebenso wie auf dem Dorfgemeinschaftshaus wird in den nächsten Tagen mit den Elektroarbeiten im Haus begonnen.

Bau auf dem Dorfgemeinschaftshaus in Kleinseelheim 

Kirchhain-Kleinseelheim. Die Bauarbeiten auf dem Kleinseelheimer Dorfgemeinschaftshaus haben diese Woche begonnen. In den letzten Tagen konnte die Unterkonstruktion für die Solarmodule bereits fertig montiert werden.

Sie sind hier: Home │ Projekte │ BSKW Amöneburg-Roßdorf Mehrzweckhalle

Amöneburg-Roßdorf Mehrzweckhalle

Amöneburg bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk

Die Sonne freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit Amöneburg

Das Dach der Mehrzweckhalle muss erst noch saniert werden

Amöneburg, Marburg-Biedenkopf: Auf dem noch zu sanierenden Dach der Mehrzweckhalle in Roßdorf, Stadt Amöneburg, werden große Photovoltaikanlagen in Bürgerhand zur Sonnenstromerzeugung entstehen.

Die Stadt Amöneburg hat das Dach der Mehrzweckhalle dem Verein – und damit allen Bürgern, die Sonnenenergie ernten wollen – zur Verfügung gestellt. Nach der Sanierung des Daches werden dort gemeinschaftlich von Bürgern betriebene Photovoltaikanlagen entstehen, ein sogenanntes Bürgersonnenkraftwerk.

Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg setzt sich sehr für die Erzeugung von erneuerbaren Energien auf den Gebäuden der Gemeinde ein. Durch moderne Photovoltaikanlagen könnten Dächer, die normalerweise nur gegen das Wetter schützen, auch zur Energieerzeugung genutzt werden, so Richter-Plettenberg.

Das Dach der Halle ist zur Stromerzeugung aus Sonnenlicht sehr gut geeignet. Der optimale Standort lässt gute Sonneneinstrahlung und eine hohe Ren­dite erwarten. Mit einer Modulfläche von rund 290 Quadratmetern kann dort Sonnenstrom mit 36 Kilowatt Spitzenleistung (kWp) geerntet werden. Der Atmosphäre ersparen die beteiligten Bürger damit etwa 25 Tonnen CO2 pro Jahr.

Gebaut wird im Frühjahr, sobald das Dach fertig saniert ist und jedes der 36 Teile des Bürgersonnenkraftwerks seinen Eigentümer gefunden hat. So wird die Anlage voraussichtlich noch vor der Novellierung des EEG mit Kürzung der Einspeisevergütung im Sommer 2010 fertiggestellt sein.

zum Seitenanfang