Mitglieder-Login

Benutzername:

Password:

   

 

Wo wünschen Sie sich eine E-Tankstelle? 

Der Verein setzt sich weiter für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobiltät ein. Um zu wissen wo eine Ladesäule Sinn macht, benötigen wir Ihre Hilfe.

Umbau der PV-Anlagen auf der Lindenauschule in Hanau 

Nachdem die Eigentümer des Bürgersonnenkraftwerks auf der Lindenauschule grünes Licht für den Umbau gegeben haben, wurde nun mit den Arbeiten begonnen.

Umbau auf der Kopernikusschule in Freigericht 

Auch in Freigericht wurde nach Zustimmung der Teilnehmer mit dem Umbau der Anlage auf der Kopernikusschule begonnen.

Bau auf dem ALDI-Markt in Steffenberg-Niedereisenhausen  

Auf dem ALDI-Markt in Niedereisenhausen wird endlich gebaut.

Bau auf der Adolf-Reichwein-Schule Marburg  

Die Dachsanierungsarbeiten auf der Adolf-Reichwein-Schule sind leider noch nicht abgeschlossen. Deshalb können die Solateure noch nicht mit der Montage der neuen Photovoltaikanlage beginnen

Umbau der PV-Anlagen auf der Füll- und Sortierhalle in Neu-Anspach 

Die durch die Eigentümergemeinschaft in Auftrag gegebenen Umbauarbeiten sind in vollem Gange.

Bau auf der Unimoghalle und der Salzlagerhalle des Bauhofs Kirchhain 

Kirchhain. Der Bau auf der Unimoghalle des Bauhofs hat diese Woche begonnen. Das Gebäude ist bereits komplett eingerüstet und die Montage der Unterkonstruktion hat begonnen.

Sie sind hier: Home │ Warum gibt es die Sonneninitiative e.V. ?

Der Verein

Der Verein Sonneninitiative e.V. wurde am 24. Januar 2003 von einer Gruppe befreundeter Menschen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf gegründet.

Nach langen Abenden wiederkehrender Diskussionen im Freudeskreis, zuletzt durch die Prestige-Katastrophe und den Konflikt im Irak geschürt, bestand bei uns bald Einigkeit: Es muss etwas geschehen. Die Agenda 21 nimmt nämlich uns, die Bürger, in die Pflicht. Und das sind eben Du und ich, Sie und wir. Reden und dagegen sein verändert kaum etwas. Die Initiative ergreifen, wie es die vielen Bürgerinitiativen in unserem Land tun, ist das Gebot der Stunde.

  • Noch ist er weit weg und geht uns nichts an - der Klimawandel. Doch eines Tages ist er da. Wie eine Autobahn, die irgendwo herkommt und plötzlich durch den eigenen Vorgarten führt. Dann ist es zu spät eine Bürgerinitiative zu gründen. Der Klimawandel unterliegt nicht dem Planfeststellungsverfahren und fragt niemanden um seine Zustimmung.

    Energieerzeugung durch Sonnenstrahlen ist eine Lösung!

  • Und da gibt es noch ein anderes Problem: die Globalisierung. Sollten wir Deutschen uns nicht bald etwas einfallen lassen, womit wir im internationalen Vergleich unser Geld verdienen wollen, werden wir einen massiven Verlust an Wohlstand erleiden. Sieht man, zu welchen Erschütterungen unseres Sozialsystems allein die Stagnation der letzten Jahre führte, weiß man: Ein echter Rückgang des Wohlstands würde wohl einen Bürgerkrieg auslösen.

    Amerika produziert Software, Japan produziert Radios. Warum sollte Deutschland nicht Umweltschutz produzieren?

 

Und dann haben wir uns auf die Suche gemacht. Wir wollten nicht „NEIN“ sagen, wir wollten „JA“ sagen, unsere Energie in den Aufbau stecken, etwas Positives erschaffen.

Eines Tages kam dann einer der Freunde mit einem Artikel über ein Bürgersolarkraftwerk in Traunstein. Und da war es: das Große, das Positive, das JA.

Und so wurde am 24.1.2003 die Sonneninitiative e.V. gegründet.

Die Teilnehmer freuen sich über ihre Sonnenerträge. „Betriebsfeier“ mit den Teilnehmern des Bürgersonnenkraftwerks MPS Wohratal-Halsdorf

zum Seitenanfang