Monitoring

Hier können Teilnehmer an Sonnenkraftwerken ihre Sonnenernte
bei meteocontrol verfolgen.

 

Sonnenbau auf dem Sonnenblick 

Marburg. Nach 2-jähriger Planung geht alles ganz schnell: Die Solaranlagen auf der Klinik Sonnenblick werden gebaut. Bis zum 31. Juli 2014 wird das Bürgersonnenkraftwerk betriebsfertig.

Bau der Bürgersonnenkraftwerke in Jügesheim 

Rodgau. Auf der Georg-Büchner- und der Carl-Orff-Schule in Jügesheim wird die Ferienzeit genutzt um die Dächer mit Sonnenstromanlagen auszustatten. Hier finden Sie Bilder von den Baustellen.

Auf der Ernst-Reuter-Schule werden die PV-Anlagen montiert 

Dietzenbach. Die Montage der Photovoltaikanlagen auf der Ernst-Reuter-Schule wird bis Ende Juli 2014 abgeschlossen sein.

Solarbau auf der FvS in Dudenhofen 

Rodgau. Mit großen Schritten geht der Bau des Bürgersonnenkraftwerks auf der Freiherr-vom-Stein-Schule in Rodgau-Dudenhofen voran. Noch im Juli soll die Anlage betriebsbereit nach EEG sein.

Bau der Solaranlage auf der Turnhalle 

Nach der wie üblich präzisen Planung und Vorbereitung des Projekts waren am 10. Juli 2014 die Solarhandwerker am Zug: Sie stiegen dem Jahnvolk aufs Dach.

Herzlich willkommen auf der Internetseite der Sonneninitiative e.V.,
Verein zur Förderung privater Sonnenkraftwerke

Marburg. Nach 2-jähriger Planung geht alles ganz schnell: Die Solaranlagen auf der Klinik Sonnenblick werden gebaut. Bis zum 31. Juli 2014 wird das Bürgersonnenkraftwerk betriebsfertig.

Rodgau. Auf der Georg-Büchner- und der Carl-Orff-Schule in Jügesheim wird die Ferienzeit genutzt um die Dächer mit Sonnenstromanlagen auszustatten. Hier finden Sie Bilder von den Baustellen.

Dietzenbach. Die Montage der Photovoltaikanlagen auf der Ernst-Reuter-Schule wird bis Ende Juli 2014 abgeschlossen sein.

Rodgau. Mit großen Schritten geht der Bau des Bürgersonnenkraftwerks auf der Freiherr-vom-Stein-Schule in Rodgau-Dudenhofen voran. Noch im Juli soll die Anlage betriebsbereit nach EEG sein.

Nach der wie üblich präzisen Planung und Vorbereitung des Projekts waren am 10. Juli 2014 die Solarhandwerker am Zug: Sie stiegen dem Jahnvolk aufs Dach.

Berlin. Am Freitag, 11. Juli 2014, wurde das neue EEG durch den Bundesrat gewunken. Es gilt für Anlagen, die ab 1. August betriebsbereit werden. Was sind die wichtigsten Änderungen?

Frankfurt. Am Montag, 23. Juni 2014, hat es auf dem Gebäudeteil F der Stadtwerke Holding in der Kurt-Schumacher-Straße gebrannt. Um 11.10 Uhr hatte ein Mitarbeiter der Stadt Rauch bemerkt, acht Minuten später war die Feuerwehr vor Ort und hatte das Feuer in wenigen Minuten unter Kontrolle.

Dass die ausufernden Industrieprivilegien bei der EEG-Umlage den Strompreis unnötig erhöhen, ist bekannt. Doch der eigentliche Trick zur Explosion des Strompreises und der Diskreditierung der Erneuerbaren ist ein anderer: Die Berechnung der Umlage.

Das Sulzbacher Schützenhaus bekommt ein Bürgersonnenkraftwerk, das inzwischen fünfte in der sonnigen Stadt.

Butzbach, Wetteraukreis. Auf der Degerfeldschule wird ein Bürgersonnenkraftwerk entstehen, das erste im von der Sonne verwöhnten Butzbach.

Niddatal, Wetteraukreis. Der Verein hat die Ausschreibung gewonnen: Auf der Geschwister-Scholl-Schule wird ein Sonnenkraftwerk gebaut, Bürgerinnen und Bürger können sich beteiligen.

Immer häufiger erreichen den Verein Anfragen von Investoren und Privatiers, die ein ganzes Sonnenkraftwerk ihr Eigen nennen möchten. Sei es aus steuerlichen Gründen oder aus wirtschaftlichen, oder weil man sich mit einem eigenen Projekt einfach wohler fühlt. Diesen Bitten nach größeren und abgegrenzten Einheiten möchte der Verein gerne nachkommen.

Eine Studie des norwegischen Solarkonzerns REC bricht eine Lanze für die lokale Versorgung von kleinen und mittelständischen Betrieben mit Solarstrom. Besonders lukrativ ist das Segment „Handel“ in Kombination mit „Ost-West-Ausrichtung“.

Rodgau, Landkreis Offenbach. Auf der Freiherr-vom-Stein-Schule in Dudenhofen werden Photovoltaikanlagen gebaut, Bürgerinnen und Bürger können sich beteiligen.

Rodgau. Auf der Georg-Büchner-Schule und der Carl-Orff-Schule in Jügesheim werden wieder Photovoltaikanlagen in Bürgerhand gebaut. Bürgerinnen und Bürger können sich beteiligen, wie bei dem Bürgersonnenkraftwerk auf der Heinrich-Böll-Schule in Nieder-Roden.

Marburg. Auf dem Neubau der Klinik Sonnenblick, der Klinik für Onkologie und Orthopädie der Deutschen Rentenversicherung Hessen, wird ein Bürger- und Mitarbeitersonnenkraftwerk entstehen.

Der Beschuss durch Sonnenstrahlen wird künftig auf dem Sulzbacher Schützenhaus in klimafreundlichen Strom umgewandelt: Ein Bürgersonnenkraftwerk entsteht.

Aus der momentan unruhigen öffentlichen Diskussion über die Energiewende kann leicht der Eindruck entstehen, Photovoltaikanlagen brächten eine schlechte Rendite. Das Gegenteil ist der Fall: Als Investitionsmöglichkeit schlägt die Photovoltaik langfristige Kapitalanlagen um ein Vielfaches. Zwischen sechs und acht Prozent Effektivverzinsung sind über eine Laufzeit von dreißig Jahren durchaus realistisch.

Die Heinrich-Böll-Schule in Rodgau Nieder-Roden hat ein Bürgersonnenkraftwerk – ein phantastisches Musterprojekt im Landkreis Offenbach, weitere sollen dort folgen.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz heißt zukünftig offiziell „Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien“. Auch sonst wird sich einiges ändern.

Die Bundesnetzagentur hat Ende April die Zahlen zum Zubau von Photovoltaikanlagen der letzten zwölf Monate veröffentlicht. Die Einspeisevergütung sinkt jeweils zum Monatsersten um 1,0 Prozent, der Direktverkauf des Stroms an Gebäudenutzer wird dadurch immer interessanter.

Der direkte Verkauf von Sonnenstrom an Nutzer im Gebäude entlastet die Stromkosten um zahlreiche Bestandteile. So können Photovoltaikanlagen trotz sinkender EEG-Vergütung heute wieder sehr interessante Renditen erwirtschaften.

Einige Sonnenkraftwerke hat der Verein in den letzten Jahren als Mitarbeitersonnenkraftwerke realisiert – ein beliebtes Klimaschutzkonzept für Unternehmen bzw. Organisationen, ihre Mitarbeiter und die Umwelt.

Photovoltaik, die Stromerzeugung durch Sonnenlicht, ist eine der beliebtesten Arten der erneuerbaren Energien. Der Verein hat für Sie die wichtigsten Fakten zur Photovoltaik kurz zusammengefasst. 

Das große Bürgersonnenkraftwerk auf dem Dach der Messehalle 10 lässt Frankfurt noch ein bisschen schöner aussehen.

Photovoltaik spart nicht nur Klimagase sondern auch Steuern. Änderungen durch die Unternehmenssteuerreform bieten Chancen für Anleger.  

zum Seitenanfang